Schließen

WRC: Rallye Mexiko —

Comeback von "Super-Seb"

Zum ersten Mal seit drei Jahren startet der neunmalige Weltmeister Sébastien Loeb wieder bei einer Rallye – was für einigen Ärger hinter den Kulissen sorgt.

Auf diesen Moment fiebern Rallyefans seit Monaten hin. Am kommenden Wochenende bei der Rallye Mexiko feiert der neunmalige Weltmeister Sébastien Loeb (44) ein WM-Comeback in seinem alten Team Citroën. Seit mehr als drei Jahren ist der Franzose, auch mit 78 Laufsiegen Rekordhalter, keine WM-Rallye mehr gefahren, sogar seit fünf Jahren keine Schotter-Rallye. „Ich habe keine Ahnung, ob ich das Tempo der aktuellen Piloten mitgehen kann“, schätzt Loeb seine Chancen ein.
Loeb-Comeback: Details
Die Konkurrenz traut ihm da schon mehr zu. „Séb ist mindestens ein Kandidat fürs Podium. Er hat immerhin eine super Startposition“, glaubt Tabellenführer Thierry Neuville (29) und spricht damit einen Punkt an, den einige der Toppiloten gar nicht lustig finden. In Mexiko haben die in der Startreihenfolge vorne einsortierten Fahrer einen großen Nachteil, weil die Wertungsprüfungen mit einer dicken Schicht losen Schotters bedeckt sind.
Gestartet wird zur ersten Etappe nach Tabellenstand, ganz vorne also Neuville, anschließend Weltmeister Sébastien Ogier (33, Ford) und Ott Tänak (30, Ford). Weil Loeb 2018 noch keine WM-Punkte gesammelt hat, wird er voraussichtlich als Elfter  hinter allen anderen Werkspiloten losfahren – und eine von entsprechend vielen Konkurrenten sauber gefegte Ideallinie vorfinden.
Ein Werksfahrer ist besonders sauer auf Loeb – Teamkollege Craig Breen (27). Der Ire hat mit Rang zwei bei der zurückliegenden Rallye Schweden gerade das beste Ergebnis seiner Karriere abgeliefert, muss trotzdem für den berühmten Rückkehrer sein Cockpit räumen. Das gleiche Schicksal droht Breen für die WM-Läufe auf Korsika und Spanien, die Loeb ebenfalls bestreiten will. Anders als Hyundai, Toyota und Ford setzt Citroën nämlich nur zwei Werkswagen ein. „Tut mir echt leid für Craig. Aber das war eine Entscheidung des Teams“, entschuldigte sich Loeb mit der Glaubwürdigkeit, wie sie unter Konkurrenten im Leistungssport üblich ist.
Die Rallye Mexiko wird am Donnerstag 20:08 Uhr Ortszeit (Freitag, 3:08 Uhr in Deutschland) in der unter UNESCO-Schutz stehenden Silberminen-Stadt Guanajuato gestartet – mit einer teilweise durch einen ehemaligen Stollen verlaufenden Prüfung. Nach 345 Kilometern fast ausschließlich über Schotter ist die Zielankunft am Sonntag gegen 21 Uhr deutscher Zeit im benachbarten Léon
Einige der Prüfungen erreichen in den Bergen über 2.000 Meter Höhe. Hier verlieren die World Rally Cars (1,6-Liter-Turbomotor, Allradantrieb) rund 20 Prozent Leistung. Von 380 PS auf Meereshöhe bleiben nur knapp über 300 übrig. „Das ist gut für mich“, scherzt „Super-Séb“ Loeb. „Etwa diese Leistung hatten die Autos, als ich 2015 aus der WM ausgestiegen bin.“      
Die Rallye Mexiko  . . .
. . . im Fernsehen              
Samstag, 10. März 2018
9:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
12:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
19:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
22:15 Uhr     Sport1+                  Highlights
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag                     
Sonntag, 11. März 2018
4:45 Uhr        Sport1+                  Highlights
9:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 2. Tag
12:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
16:00 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
19:00 Uhr     Sport1+                  Highlights
19:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
Montag, 12. März 2018
0:10 Uhr        Sport1+                  Highlights
3:25 Uhr        Sport1+                  Powerstage (Wiederholung)
9:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 3. Tag
12:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
19:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
 
. . . im Internet-TV
WRC+ überträgt alle Wertungsprüfungen live (kostenpflichtig).                            
Samstag, 10. März 2018
5:00 Uhr        Red Bull TV Highlights 1. Tag
5:45 Uhr        Red Bull TV live                 
Sonntag, 11. März 2018
5:00 Uhr        Red Bull TV Highlights 2. Tag                  
Montag, 12. März 2018
5:00 Uhr        Red Bull TV Highlights 3. Tag
Autor: Christian Schön