Schließen

WRC: Rallye Italien —

Schafft Citroën den Neuanfang?

Nach dem Rauswurf von Crash-Pilot Kris Meeke setzt das französische Team auf Routinier Mads Östberg. Nächste Runde im Titelkampf zwischen Thierry Neuville und Sébastien Ogier.

Dieser Unfall war einer zu viel. Als Kris Meeke (38) seinen Citroën bei der Rallye Portugal vor zwei Wochen in einem Schrotthaufen verwandelte, zog Teamchef Pierre Budar (53) die Notbremse. „Aus Sicherheitsgründen“, wie es offiziell hieß, setzte er Meeke vor die Tür. Damit stand die zuletzt ohnehin nicht von Erfolgsmeldungen verwöhnte Mannschaft ohne ihren Kapitän da – mitten in der Saison.
Bei der Rallye Italien am kommenden Wochenende soll Mads Östberg (30) diese Rolle übernehmen. Der Norweger fuhr schon 2014 und 2015 für Citroën, wurde dann aber mangels Erfolg aussortiert – und durch Kris Meeke ersetzt. Jetzt soll ausgerechnet Östberg, der seinen bisher einzigen WM-Sieg (Portugal 2012) nur aufgrund der Disqualifikation des eigentlichen Gewinners feiern konnte, Citroën auf die Erfolgsspur zurück bringen. Immerhin zählt Östberg, der aus einer der reicheren Familien Norwegens stammt und seine erste WM-Rallye im Alter von 18 Jahren fuhr, zu den Routiniers. Seine 113 WM-Starts übertreffen von den aktuellen Werkspiloten nur Weltmeister Sébastien Ogier (34, 129 WM-Rallyes) und Jari-Matti Latvala (33, 188 WM-Rallyes).
Tatsächlich zählt Östberg, der 2018 schon zwei Rallyes als zahlender Kunde für Citroën bestritt, bei der Rallye Italien zu den Siegfavoriten. Dies at er allerdings seiner vorteilhaften Startposition zu verdanken. Als aktueller Tabellenzwölfter hat der Norweger während der ersten Etappe beinahe ein Dutzend Kollegen vor sich, die für die Säuberung der Ideallinie sorgen – auf den rauen und extrem staubigen Schotter-Wertungsprüfungen der Mittelmeerinsel Sardinien ein großer Vorteil.
Aus demselben Grund sind die Siegchancen der beiden Titelkandidaten Thierry Neuville (29) und Ogier – momentan Tabellenführer und Gesamtzweiter – gering. „Nirgendwo verliert man als Erster in der Startreihenfolge so viel Zeit wie auf Sardinien“, sagt Neuville. Wenn am Samstag zur zweiten Etappe die Startreihenfolge nach dem Zwischenklassement neu sortiert wird, dürften Neuville und Ford-Pilot Ogier erfahrungsgemäß bereits einen zu hohen Rückstand angesammelt haben, um noch reelle Siegchancen zu haben.
„Das ist meine Chance, um in den Titelkampf zurückzukommen“, hofft Toyota-Werksfahrer Ott Tänak. Der Este hat als Tabellendritter (72 Punkte) bereits einen deutlichen Rückstand auf Neuville (119) und Ogier (100), profitiert auf Sardinien aber von einer geringfügig besseren Startposition.
Die Rallye Italien wird am Donnerstagabend (18:00 Uhr) gestartet und endet nach 20 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 313 Kilometern am Sonntag (14:15 Uhr). Deutsche Fahrer sind nicht am Start.        
Die Rallye Italien  . . .
. . . im Fernsehen              
Donnerstag, 7. Juni 2018

19:00 Uhr     Sport1+                  live
Freitag, 8. Juni 2018
19:50 Uhr     Sport1+                  Re-Live
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
Samstag, 9. Juni 2018
0:00 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
7:30 Uhr        Sport1+                  Re-Live
7:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 1. Tag
11:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 1. Tag
16:00 Uhr     Sport1+                  Re-Live
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
Sonntag, 10. Juni 2018
0:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 2. Tag
7:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 2. Tag
8:30 Uhr        Sport1+                  Re-Live
9:30 Uhr        Sport1+                  Re-Live
9:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 2. Tag
11:45 Uhr     Motorsport TV      Highlights 2. Tag
12:20 Uhr     Sport1+                  Live
22:30 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
Montag, 11. Juni 2018

0:30 Uhr        Motorsport TV      Highlights 3. Tag
16:50 Uhr     Sport1+                  Re-Live
18:15 Uhr     Motorsport TV      Highlights 3. Tag
18:50 Uhr     Sport1+                  Re-Live
20:55 Uhr     Sport1+                  Re-Live
. . . im Internet-TV
WRC+ überträgt alle Wertungsprüfungen live (kostenpflichtig).
Freitag, 8. Juni 2018
22:00 Uhr     Red Bull TV  Highlights 1. Tag
Samstag, 9. Juni 2018

15:45 Uhr     Red Bull TV  live
22:00 Uhr     Red Bull TV  Highlights 2. Tag
Sonntag, 10. Juni 2018

22:00 Uhr Red Bull TV Highlights 3. Tag
                      
Autor: Christian Schön