Schließen

Verreisen mit dem Motorrad: Checkliste —

Erst das Bike checken, dann fahren

Wichtig fürs Verreisen mit dem Motorrad: erst die Maschine checken, dann auf Sommertour gehen! Vieles kann man selbst erledigen. Hier kommen Tipps und eine Checkliste!

Wer gut vorbereitet auf die große Sommer-Motorradtour geht, kommt sicherer und besser an. Dazu gehört zunächst die Planung der Strecke. Dabei helfen Routenplaner und Navi-App. Aber wichtiger noch: Die Maschine sollte vor dem Start der Reise durchgesehen werden, das erspart Sorgen und vermeidet Pannenstopps. Wann war die letzte Inspektion? Wer mehrere Hundert Kilometer im Sattel abspulen will, sollte mit einem frischen Ölwechsel und funktionierender Beleuchtung auf die Reise gehen, Genauso wichtig ist der Zustand der Reifen. Haben die Pneus noch genug Profil? Zeigen sie Stand- oder Wetterschäden? Wenn ja, lohnt sich der Austausch. Besonders wichtig ist das für Enduro-Fahrer, wenn sie abseits des Asphalts unterwegs sind.

Tricks zum Beladen 

Unabhängig vom Gepäcksystem gilt: Beide Seiten der Maschine sollten gleichmäßig beladen werden. Schwere Gegenstände gehören nach unten. Sperriges und zerbrechliches Gepäck, zum Beispiel die im Urlaub in Italien gekaufte, leckere Flasche Wein, sollte keinesfalls am Körper transportiert werden. Für sie findet sich unten im Koffer Platz, nicht im Rucksack. Da passen Energieriegel, Papiere, Regenjacke und das Erste-Hilfe-Set rein. Kurzum alles, was man bei einem kurzen Stopp möglichst schnell zur Hand haben möchte. Beim Besuch an der Tankstelle im Ausland gilt erhöhte Aufmerksamkeit. Nicht überall in Europa hat der Kraftstoff den gleichen Namen und nicht überall jenseits von Europa ist die Kraftstoffqualität die gleiche. Hier folgt die Checkliste für die Motorrad-Reise zum Durchklicken:
Autor: Lars Hänsch-Petersen