Schließen

Tesla-Klau mit Smartphone-App —

Model 3 per Handy gestohlen

Nur mit einer Smartphone-App und etwas technischem Know-how hat ein Autodieb in den USA ein Tesla Model 3 geklaut. Allerdings kam er mit dem Leihwagen nicht weit.

Keyless Entry, Keyless Driving, Premium Connectivity – der Tesla Model 3 setzt in Sachen technischer Bedienbarkeit neue Maßstäbe. Manchmal aber kann die Technik des E-Autos auch Türöffner für Kriminelle werden. So wie in Bloomington im US-Bundesstaat Minnesota. Wie der Nachrichtensender Fox 9 News berichtet, klaute dort jemand ein Model 3 von einem Autoverleiher nur mit einer App, ein wenig technischem Wissen und, zugegeben, auch mit Frechheit und krimineller Energie. Dringend tatverdächtig ist ein 21-jähriger Stammkunde, der laut dem Besitzer des Tesla-Verleihs schon mehrmals mit seinem Know-how zum Auto und dessen Sicherheitssystem geprahlt hatte.

Datenflut bei Tesla führt zur Festnahme

This browser does not support the video element.

Offenbar manipulierte der Verdächtige die Tesla-App auf seinem Smartphone derart, dass sie ihn als Besitzer des Leih-Model-3 anerkannte. Anschließend öffnete und startete er mit der Applikation den Stromer und deaktivierte vor der Flucht das GPS-System. Allerdings wurde ihm die Datenflut bei Tesla zum Verhängnis: So konnte das Unternehmen die Spur des gestohlenen Elektroautos bei jedem Ladevorgang verfolgen. Drei Tage nach dem Diebstahl klickten für den 21-Jährigen, der kurz vor der Tat von einer Überwachungskamera gefilmt worden war, in Texas die Handschellen. Vermutlich war er auf dem Weg zu einem Kunden für einen Weiterverkauf des Model 3.
Autor: Christian Jeß