Schließen

Supercars, Exoten, Traumautos: spekakuläre Auktionen —

M5 von 2002 teurer als ein neuer!

In Pebble Beach legte ein BMW-Liebhaber für diesen M5 (E39) von 2002 mehr hin, als ein neuer M5 Competition heute kostet! Für rund 150.000 Euro ging dieser kaum gefahrene Youngtimer-M5 weg. Auto-Auktionen der Superlative!

Für viele ist der BMW M5 der E39-Generation schon im Youngtimeralter eine lebende Legende. Zeitloses Design, superkräftiger Fünfliter-V8-Sauger mit 400 PS, Sechsgang-Handschaltung, viel Platz und dennoch genügend Understatement: Die viertürige Sportlimousine hat vieles, was andere wollen, aber nicht haben. Auch nicht sein aktueller Nachfolger, der F90. Dieser bei Gooding & Company in Pebble Beach versteigerte E39 brachte tatsächlich mehr ein, als der M5 Competition (F90) heute kostet! Erst bei 176.000 Dollar (151.389 Euro) fiel der Hammer für das "Paradebeispiel einer Zeitkapsel", wie das Auktionshaus die bayerische Sportlimousine anpries.

Nur 703 Kilometer – ein Auto zum Bewahren

Einer der Gründe für den hohen Preis: Ganze 437 Meilen (703 Kilometer) stehen bei dem M5 aus dem Jahr 2002 mit der Chassis-Nummer WBSDE934X2BZ99913 auf dem Tacho. Möglicherweise einer der am wenigsten gefahrenen BMW E39 M5 der Welt. Grund: Sein bisheriger Besitzer Glen Konkle, ein enthusiastischer BMW-Sammler, kaufte damals wie gewohnt gleich zwei Exemplare – eines zum Fahren, eines zum Bewahren. Das angebotene Fahrzeug ist also eine Art Ausstellungsstück. Weitere Vorzüge des eleganten Bayern in Titan-Silber: Interieur aus schwarzem Nappaleder, umklappbarer Rücksitz, Park Distance Control und bassverstärktes M-Audio, dazu Accessoires wie Original-Papiere und -Werkzeug. Selbst die damals mitgelieferte VHS-Kassette für Kunden bekommt der Käufer. In der Galerie zeigt AUTO BILD die spektakulärsten Auto-Auktionen!
Autoren: Matthias Brügge, Christoph Richter, Christian Jeß