Schließen

NASCAR: Kunz in Truckseries —

Ein Deutscher steigt ein!

Justin Kunz wird am kommenden Wochenende einen Start in der NASCAR-Truck-Series absolvieren. Traum rückt daher näher.

Eigentlich ist die NASCAR eine eingefleischte Gemeinde. Die Fahrer sind fast jedes Wochenende im Renneinsatz, kennen sich untereinander gut. Von außen da reinzukommen ist extrem schwierig. Jetzt bekommt aber ein Deutscher die Chance: Justin Kunz gibt am 26. August sein Debüt in der amerikanischen NASCAR-Truck-Series, der dritten NASCAR-Liga.
Europäische NASCAR: Verstappens Onkel ein Star
Der 21-Jährige aus Appenweier in Baden Württemberg wird einen Chevrolet für das Team der feschen NASCAR-Rennstallbesitzerin Jennifer Jo Cobb auf dem Rundkurs im kanadischen Carlington fahren. Cobb wird selbst an den Start gehen, hat seit 2001 schon 164 Truck-Series-Rennen bestritten.
Kunz, dessen PS-Karriere im Alter von drei Jahren im Kart begann, ist erst der zweite Deutsche in der Meisterschaft. 2003 versuchte sich Alexander Müller für zwei Rennen, kam aber nicht über einen 25. Platz hinaus. Seit drei Jahren ist Kunz in der europäischen NASCAR-Meisterschaft Whelen Euro Series aktiv, liegt derzeit auf Platz 20 der Gesamtwertung.
„Es ist ein Traum, der für mich in Erfüllung geht“, erklärt Kunz gegenüber „Motorport-total.com“. „Ich werde in Nordamerika NASCAR fahren. Ich habe ein Dauergrinsen auf den Lippen – und das seit Tagen.“
Sein ultimatives Ziel im Rennsport: Aufstieg in den NASCAR-Cup, die erste Stock-Car-Liga in Amerika. Und dort dann natürlich Rennen zu gewinnen...
Autor: Michael Zeitler