Schließen

Mercedes G 500 4x4² Cabrio von Jon Olsson —

Jon Olsson verkauft seinen G 500

Jon Olsson hat einen Mercedes G 500 4x4² zum Cabrio umgebaut. "Lord Hans the G" hat weder Scheiben noch Dach, dafür 780 PS. Jetzt steht er zum Verkauf!

Jon Olsson will seinen G 500 4x4² im Beachcruiser-Style schon wieder verkaufen. Beim spanischen Autohändler "Cohen und Cunlid" steht die Monster-G-Klasse zum Wahnsinns-Preis von 699.000 Euro zum Verkauf! Das sind locker 450.000 Euro Aufpreis gegenüber einem serienmäßigen G 500 4x4². Aufgrund der hohen Nachfrage ist das Inserat allerdings momentan zwar sicht-, aber nicht klickbar. Die Auto-Fluktuation bei Olsson ist bekanntlich sehr hoch, das beweisen die Projekte aus kürzester Vergangenheit: Lamborghini Huracán mit 800 PS – drei Monate nach der Fertigstellung verkauft, Rolls-Royce Wraith "George the Rolls" – nach zwei Monaten verscherbelt. Und kürzlich der Abt Audi RS 6 "Phoenix" – den hat der Schwede nach drei Monaten an den Mann gebracht. Und das, obwohl laut Olsson in jedes einzelne Projekt extrem viel Herzblut und Arbeit geflossen sei. Aber dass sein neuestes Baby schon nach sechs Wochen den Besitzer wechseln soll, das ist sogar für Jon Olsson ein neuer Rekord!

Umbauzeit: Über neun Monate

Erst Anfang Juli 2018 ist Jon Olssons Mercedes G 500 4x4² nach monatelangem Umbau (Beginn Winter 2017) offiziell auf Youtube enthüllt worden (Video unten). Dem serienmäßigen G 500 4x4² wurde das Dach abgesägt und die B- und C-Säulen kurzerhand mit abgeflext. Der Plan war, die monströse G-Klasse in einen Beachcruiser zu verwandeln!

G-Klasse Cabrio im Beachcruiser-Style

Bei Regen muss die G-Klasse in der Garage bleiben, denn Olsson hat nicht mal eine Stoffkapuze für "Lord Hans". Neben den B- und C-Säulen wurden auch gleich die Seitenfenster und die Heckklappe eingespart. Stattdessen wurden die Türoberseiten und die Kofferraumverkleidung mit echtem Teakholz verkleidet – alles für den perfekten Yacht-Look. Im selben Zug wurde die Windschutzscheibe um ein gutes Drittel gechoppt, die Kopfstützen der serienmäßigen Sitze wurden für überflüssig erklärt. Der einfache Grund für diese Radikalmaßnahme: Die XXL-G-Klasse ist serienmäßig zu hoch für monegassische und spanische Parkhäuser. Im neuen Beachcruiser-Look und ohne Dach passt das G 500 4x4² Cabrio gerade so in Parkgaragen, im Video müssen die Insassen dabei aber schon mal die Köpfe einziehen. Das liegt auch daran, dass die hinteren Passagiere höher sitzen als Fahrer und Beifahrer. Weitere optische Veränderungen sind die grobstolligen Reifen und die dazu passenden Felgen vom G 63 6x6, eine Seilwinde und ein massiver Rammbügel. Auf der Motorhaube wurde ein Gepäckträger montiert, mit dem Olsson auch mal ein paar Freunde spazieren fahren kann. Unter der Haube wurde der ab Werk 422 PS starke V8 mit neuen Turboladern bestückt und auf 780 PS gepusht. Passend zu dieser Power hat Ex-Skifahrer und Neu-Influencer Jon Olsson "Lord Hans the G" auch noch einen Akrapovic Klappenauspuff inklusive App-Steuerung spendiert. Natürlich darf bei Olssons neuestem Projekt auch das sogenannte "Urban Camo-Design" nicht fehlen.
Autor: Jan Götze