Schließen

Kaufprämie für Elektroautos —

Tesla will Prämie für Kunden auslegen

Erneuter Wirbel um Tesla: 800 Kunden sollen die staatliche Kaufprämie für den Tesla Model S zurückzahlen, da das Auto zu teuer für die Förderung war. Der Hersteller wehrt sich und will die Folgen abfedern.

Im Streit um die Elektroauto-Kaufprämie für den Tesla Model S fordert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Teil der Zuschüsse nun zurück. Die betroffenen Käufer sollen die Summe in Höhe von 4000 Euro aus eigener Tasche zahlen. Der US-Konzern wehrt sich dagegen und verspricht seinen Kunden Unterstützung. Man werde die Entscheidung anfechten, erklärte Tesla am 18. Juli 2018, zudem wolle man den Käufern die Umweltprämien vorerst auslegen.

Prämien-Streit: Model S zu teuer für Förderung

Hintergrund ist die Entscheidung des Bundesamts, keine Umweltprämie an Käufer des Tesla Model S zu zahlen, die ihren Wagen vor dem 6. März 2018 erworben hatten. Es geht dabei um 800 Verfahren, in denen der Umweltbonus bereits bewilligt wurde – und rund 250 weitere, die zunächst zurückgestellt und nun abgelehnt wurden. Die Behörde begründet ihren Beschluss damit, dass das Model S in der üblichen Oberklasse-Variante viel zu teuer für die E-Auto-Förderung sei. Laut den Regularien für die Bewilligung gibt es den Bonus nur für Wagen bis zu einem Netto-Listenpreis von maximal 60.000 Euro. Tesla hatte zunächst zugesagt, auch eine Basisversion anzubieten, die unter dieser Preisgrenze liegt. Im Herbst 2018 hatte das BAFA das Tesla Model S jedoch von der Liste der förderberechtigten Autos genommen, da es die angekündigte Basisvariante nie in Deutschland zu kaufen gab. Tesla bestreitet das nun: Jeder in Deutschland habe die Basisvariante bestellen können, "und wir haben solche Autos an Kunden ausgeliefert". Der Autohersteller kritisiert das Amt für die Entscheidung, sie sei ungerechtfertigt und unfair gegenüber den Käufern und widerspräche den Zielen des Förderprogramms.

Elektroprämie: Diese Autos werden gefördert

Die Elektroauto-Prämie kann seit Anfang Juli 2016 beim BAFA beantragt werden. Für vollelektrische Modelle gibt es 4000 Euro, für Vollhybridautos sind es 3000 Euro. Finanziert werden die Prämien je zur Hälfte vom Bund und vom jeweiligen Hersteller. In der Galerie zeigt AUTO BILD alle Autos, die aktuell von der E-Förderung profitieren!
Autor: Julian Rabe