Schließen

HBK 2018: technische Abnahme —

Wilder Bentley unterm Baldachin

Premiere bei der HBK: Die 11. Ausgabe der schönen Klassikerrallye startet am Schuppen Eins in Bremen! Doch vor der Rallye kommt der Dekra-Check: Zur Sicherheit müssen alle 170 Oldtimer unter den grünen Baldachin.

Eine bessere Startlocation als den Schuppen Eins in Bremen kann es für eine Oldtimerrallye wie die Hamburg-Berlin-Klassik gar nicht geben: Der Schuppen ist das Oldtimerzentrum in der Überseestadt, davor hat die Dekra 2018 ihre beiden Baldachine aufgebaut. Dort sammeln sich die 170 Oldtimer der diesjährigen Hamburg-Berlin-Klassik vor dem Start. Im Parc fermé hat jeder Wagen einen Platz mit seiner Startnummer, schon am Tag vor der Rallye holen viele Teams ihre Unterlagen und die Aufkleber mit den Nummern ab.

Technik-Check für die Sicherheit

Aber fast noch wichtiger ist der technische Check, ohne den kein Klassiker auf die 700 Kilometer lange Strecke gelassen wird. Zum Baldachin rollt, ja grollt der Bentley 4 1/2 Litre Le Mans, der dieses Jahr das älteste Fahrzeug im Feld ist, gebaut 1929 und damit die Startnummer 1 bekommt. Der Riesenhubraum liefert gerade 150 PS ab, für die damalige Zeit eine Bärenkraft. Bei einigen Fahrzeugen müssen die Pluspole der Batterien mit Klebeband isoliert werden, nur für den Fall der Fälle. Der Tag vor der HBK bedeutet aber auch ein großes Hallo, wenn sich Teilnehmer vergangener Rallyes wiedertreffen. Die HBK ist halt eine Traditionsrallye, und so fahren einige Teams der Vorjahre wieder gerne mit.
Autoren: Julian Rabe, Matthias Brügge