Schließen

Formel E: Audi Meister —

Aber droht Stallkrieg?

Der Teamtitel ist in der Tasche, aber schon jetzt verspricht Daniel Abt: Das Duell mit seinem Teamkollegen wird auch 2018/2019 wieder richtig hart.

War das letzte Formel-E-Wochenende in New York richtungweisend für 2018/19? Den Fahrertitel holte sich zwar wie erwartet Jean-Éric Vergne (28) vom kleinen Techee-tah-Team. Aber mit vier von sechs möglichen Podestplätzen sicherte sich Audi im ersten Jahr als Werksteam noch die Teammeisterschaft. Nächstes Jahr soll auch der Fahrertitel wieder her.
Nur: Audi droht dabei ein ähnlich hartes Duell wie einst Mercedes mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg in der Formel 1. Einen Vorgeschmack boten Lucas di Grassi (33) und Daniel Abt (25) in New York, als di Grassi einen Nichtangriffspakt missachtete und den führenden Abt überholte.
Formel E: So lief New York
Bisher galt der Brasilianer als Lehrmeister für den Allgäuer. Doch der sagt nun zu SPORT BILD: „Man kann sich noch so gut verstehen, aber wenn es um den Erfolg geht, kennt man keine Freunde. Der teaminterne Kampf ist immer hart, wenn zwei Fahrer auf einem ähnlichen Level sind und die Krone wollen. Das haben wir gestern gesehen, und das wird auch nicht das letzte Mal bleiben.“
Di Grassi weiß: „Ich würde Daniel jetzt zu den besten Fahrern in der Formel E zählen. Er hat sich viel von mir abgeschaut. Jetzt ist es wichtig, dass wir fair kämpfen, also nicht crashen und damit dem Team schaden.“ Überhaupt kann di Grassi die neue Saison, die am 15. Dezember in Riad startet, kaum erwarten: „Es gibt so viele Unbekannte. Die Autos sind neu, die Regeln, BMW kommt und Mercedes mit HWA. Wir starten eine neue Ära und müssen noch härter arbeiten als bisher.“
Autoren: Michael Zeitler, Bianca Garloff