Schließen

Formel 1: Vettel vs. Hamilton —

Heißes Wortduell der WM-Rivalen

Sebastian Vettel reagiert auf Lewis Hamiltons Kritik - er glaubt, sein Mercedes-Widersacher muss sich erst an die neuen Kräfteverhältnisse gewöhnen.

Trotz frostiger Temperaturen in Spa-Francorchamps geht es heiß her in der Formel 1! Das Duell Sebastian Vettel gegen Lewis Hamilton setzt sich nach Vettels souveränem Sieg in Spa auch neben der Strecke fort. Denn: Der Brite und der Deutsche liefern sich im Anschluss ein heißes Wortduell.
Den Fehdehandschuh wirft Hamilton. Frustriert über Platz zwei und das Überholmanöver in der ersten Runde unterstellt er Ferrari „Tricks im Auto“. Als der Deutsche davon in der Pressekonferenz Wind bekommt, zuckt er mit den Schultern. AUTO BILD MOTORSPORT fragt: Hat er vielleicht einfach nur den besseren Gasfuß? Vettel grinst. Später kontert er: „Das ist ein Lob von höchster Stelle. So dominant wie Mercedes in den letzten vier Jahren war selten jemand zuvor. Wir fahren jetzt mit ihnen auf Augenhöhe, daran muss sich Lewis vielleicht erst mal gewöhnen.“
Der Brite rudert später zwar zurück. Er habe keine illegalen Tricks gemeint, sondern dem Ferrari lediglich ein starkes Paket attestieren wollen. Doch gleichzeitig gibt er sich trotzig. Im langsameren Auto gegen das schnellere kämpfen zu müssen, sei er gewohnt: „So war es schon mein ganzes Leben. Schon im Go-Kart hatten meine Gegner das viel bessere Material. Aber ich habe diese Gegner damals schon besiegt und ich glaube daran, dass ich das auch dieses Jahr wieder schaffe.“
Pikant: Hamilton tut so, als hätte er nie ein überlegenes Auto gehabt. Dabei wurde er 2008 im superschnellen McLaren-Mercedes Weltmeister und profitierte 2014 bis 2017 von der Mercedes-Dominanz in der Hybridära. Vettel über das aktuelle Kräfteverhältnis: „Unser Auto ist überall gut, trotzdem ist es eng mit Mercedes.“
Autoren: Ralf Bach, Bianca Garloff