Schließen

Ford Ranger Raptor (2019): alle Infos —

Ford Ranger wird zum Raptor!

Ford bringt 2019 den sportlichen Pick-up Ranger Raptor nach Deutschland. Unter der Haube sitzt ein 213 PS starker Vierzylinderdiesel. AUTO BILD hat alle Infos!

Ford Performance hat sich den Ranger vorgeknöpft und bringt den Pick-up als heiße Raptor-Version nach Deutschland. Die Premiere des heißgemachten Ranger Raptor findet auf der Videospielmesse Gamescom (22. bis 25. August 2018) statt. Was erst mal komisch klingt, ergibt durchaus Sinn: Der Ranger Raptor kommt zwar erst Mitte 2019 auf den Markt, kann aber schon ab Oktober 2018 im Xbox-Spiel "Forza Horizon 4" digital Probe gefahren werden.
An der Front thront ein Respekt einflößender Kühlergrill, der vom F-150 Raptor aus den USA inspiriert wurde. Dazu gibt es Kotflügelverbreiterungen, die das Sportmodell vom normalen Ranger unterscheiden. Der Innenraum wurde mit Leder und blauen Nähten veredelt. Unter der Haube des sportlichen Lastesels arbeitet ein zwei Liter großer Turbodiesel mit vier Zylindern und 213 PS. Das Drehmoment von 500 Newtonmetern wird über ein zehnstufiges Automatikgetriebe aus dem F-150 Raptor verteilt. Die Ingenieure haben das Chassis mit hochfesten Stählen verstärkt. Beim kleinen Raptor sollen Sportstoßdämpfer von Fox die Geländetauglichkeit verbessern – Handling und Fahrkomfort sollen laut Ford Performance aber nicht darunter leiden. Für eine standesgemäße Verzögerung sorgt eine neue Doppelkolben-Bremsanlage mit innenbelüfteten Scheiben. All-Terrain-Reifen von BF Goodrich sollen jederzeit Grip liefern. Ein Unterfahrschutz aus Stahl und Schutzbleche unter dem Motor sollen im Gelände vor Schäden schützen. Der Fahrer kann den Raptor mit sechs verschiedenen Fahrmodi an jede Art von Terrain anpassen. Den Preis des Ranger Raptor hat Ford noch nicht bekannt gegeben – AUTO BILD rechnet mit rund 50.000 Euro.
Autor: Elias Holdenried