Schließen

Diesel-Urteil: Infos zu Fahrverboten —

Was Sie über Fahrverbote wissen sollten

In drei deutschen Städten sind Diesel-Fahrverbote bereits beschlossen. Bald könnten 1,3 Millionen Pkw betroffen sein. Das müssen Sie über Fahrverbote wissen!

(dpa/Reuters) Bis zu 1,3 Millionen Pkw in Deutschland könnten einer Schätzung zufolge von Fahrverboten für ältere Diesel betroffen sein – falls Gerichte in Dutzenden weiteren Städten die Regeln verschärfen. Diese Schlussfolgerung ziehen die Grünen aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage ihrer Bundestagsfraktion, über die zuerst die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichtet hatten. Bei den Zahlen sind allerdings Pendler nicht berücksichtigt, die aus dem Umland in die Stadt fahren. Zudem müssten Verwaltungsgerichte in allen betroffenen Kommunen Fahrverbote wegen zu hoher Schadstoffwerte in der Luft verhängen. Unklar bleibt auch, ob das neue Konzept von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) neben Software-Updates möglicherweise doch auch Hardware-Umbauten an Dieselmotoren umfasst. Er hatte dies über Monate abgelehnt – ebenso wie die Autoindustrie. "Von Fahrverboten betroffen werden nur Halter von Fahrzeugen in wenigen Städten sein", teilte das Verkehrsministerium mit und kündigte an, der Bund werde diesen Kommunen "besonders helfen".

Grüne fordern mehr Nachrüstungen – Autobauer sollen zahlen

Der Grünen-Verkehrsexperte Oliver Krischer forderte: "Nur über eine Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieseln kann jetzt das Schlimmste noch verhindert werden." Finanzieren sollten das in jedem Fall nicht die Steuerzahler, sondern die Autobauer. "Sie haben billige Technik bei der Abgasreinigung eingebaut und dadurch ihre Gewinne erhöht." Nach Angaben des Verkehrsministeriums waren zum Jahresbeginn 2018 in den 43 am stärksten mit Stickoxid belasteten Städten rund 475.000 Autos mit der Abgasnorm Euro 4 zugelassen. Mit der Euro-5-Norm fuhren dort demnach etwa 840.000 Fahrzeuge. Die Auflistung lag auch der Nachrichtenagentr dpa vor. Unter den stark belasteten Städten sind Berlin, Hamburg, München und Köln ebenso vertreten wie kleinere Orte – etwa Reutlingen, Düren, Mühlacker oder Schwerte. In Hamburg gibt es schon ein begrenztes Fahrverbot, für Stuttgart und Frankfurt/Main sind Verbote absehbar. AUTO BILD gibt einen Überblick zu den Folgen des Richterspruchs und zum Stand der Fahrverbote!
Autoren: Christian Jeß, Maike Schade, Matthias Brügge