Schließen

Diesel kaufen oder nicht: Pro und Kontra —

Kann ich noch einen Diesel kaufen?

Die Autohändler haben auch 2018 unter dem Diesel-Dauer-Ärger gelitten. Für dieses Jahr hoffen sie auf Besserung. Der Grund – und: Soll man noch einen Diesel kaufen?

(dpa/reu/cj/mb/lhp/mas) Nicht nur Dieselfahrer leiden unter dem Wertverlust ihrer Fahrzeuge – auch die Autohäuser ächzen unter der Krise. Mancherorts lassen sich Euro-5-Diesel wegen bestehender oder drohender Fahrverbote selbst mit Rabatten von mehr als 30 Prozent nicht mehr verkaufen. Das sagte Autohändler Thomas Peckruhn, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), am 14. Februar 2019 anlässlich der Jahresbilanz des ZDK. 190.000 Autos der Abgasnorm Euro 5 stünden noch auf den Höfen der Händler, es gebe einen "hysterischen Hype" um das Diesel-Thema.

Nachrüstlösungen machen Hoffnung für 2019

Im vergangenen Jahr konnten sie nur noch 1,0 bis 1,3 Prozent des Umsatzes von rund 179 Milliarden Euro als Gewinn verbuchen – nach 1,5 Prozent im Vorjahr, was auch schon sehr wenig gewesen sei, so Peckruhn. Ein großes Problem sind nach wie vor die Leasing-Rückläufer. Ein 40.000-Euro-Auto, vor der Dieselkrise verleast, komme nun zurück und sei ein Viertel weniger wert als üblich, erläuterte Verbandspräsident Jürgen Karpinski. Diese Belastung zwinge einzelne Betriebe sogar in die Knie – im Vorjahr 720 Betriebe, so viele wie seit 2009 nicht mehr. Für dieses Jahr rechnet das Kfz-Gewerbe damit, dass sich die Diesel-Problematik entspannt. Denn seit Dezember stehen die technischen Kriterien dafür fest, wie Werkstätten Autos nachrüsten können, damit sie in die Umweltzonen fahren dürfen. Das werde dem Handel Ruhe und den Werkstätten Aufträge bringen, sagte Karpinski. Peckruhn warb für eine Hardware-Lösung: Bei einem drei bis vier Jahre alten Auto seien die rund 2500 Euro sinnvoll investiertes Geld.

Fahrverbote, Rabatte, Umtauschprämien

Kann ich also noch einen Diesel kaufen? Das fragen sich viele Autofahrer, auch nach den Nachrüstungsplänen der Bundesregierung und der Einführung des neuen Abgasmessverfahrens WLTP. Fahrverbote wie in Stuttgart oder möglicherweise auch in Frankfurt/Main oder Essen lassen Kaufinteressenten zweifeln, ob der Dieselantrieb die richtige Wahl ist. Viele Händler stöhnen unter dem Druck sinkender Restwerte, es drohen gar Insolvenzen bei Autohändlern. Umtauschprämien für moderne, vermeintlich saubere Diesel sollen die Selbstzünderflotte in Deutschland erneuern, aber nicht jeder Dieselfahrer hat genug Geld für einen Neuwagen. Wie entwickeln sich die Preise des Selbstzünders? Wo werden weitere Fahrverbote verhängt? Und was ist mit der Nachrüstung? AUTO BILD gibt eine Entscheidungshilfe beim Auto-Kauf!
Autor: Christian Jeß