Schließen

Diesel-Abgasskandal – Fragen zum Rückruf —

Behörden legen weitere Diesel still

In Sachsen-Anhalt legten die Behörden mehr als 50 Diesel still, weil die Halter das zwingende Diesel-Update nicht aufspielen ließen. Infos für Besitzer von betroffenen Autos!

(dpa/mas/brü/lhp/cj) Mehr als 50 Diesel-Autos mit manipulierter Abgas-Software wurden in Sachsen-Anhalt von den Behörden stillgelegt. Die Besitzer hatten auch nach einer letzten Frist ihr Fahrzeug nicht mit aktueller Software nachgerüstet. Betroffen sind VW- und Audi-Modelle der Baujahre 2009 bis 2014 mit dem Dieselmotor EA 189 mit illegaler Abschaltvorrichtung für die Abgasreinigung. Die Zwangsmaßnahmen treffen Autobesitzer, die 18 Monate nach der Freigabe der Nachrüstung durch das (KBA) trotz mehrfacher Erinnerung nicht an der Rückrufaktion teilgenommen haben.

37 Verfahren gegen Diesel-Besitzer in Halle (Saale)

Beispiel Halle: Nach Angaben der Stadt wurden bislang 37 Verfahren gegen betroffene Fahrzeugbesitzer eingeleitet. Zwei meldeten ihr Fahrzeug daraufhin ab. In 21 Fällen führten die Fahrer nach der letzten Aufforderung doch noch ein Software-Update durch und kamen einer Stilllegung durch die Behörden zuvor. Die übrigen 14 Verfahren laufen den Angaben zufolge noch, weil Widerspruch eingelegt wurde. Eine definitive Stilllegung wurde bislang in keinem Fall angeordnet. In der Börde und im Salzlandkreis wurden bislang zehn Betriebsuntersagungen verfügt, im Burgenlandkreis sogar 16. Weitere Stilllegungen gab es unter anderem im Landkreis Harz, im Saalekreis und im Altmarkkreis Salzwedel.

In Hamburg und München auch Autos stillgelegt

In München und Hamburg legten die Behörden im Juni 2018 bereits Diesel mit manipulierter Abgassoftware zwangsweise still. Auch hier hatten die Besitzer auf die mehrfache Aufforderung zum Update der Motorsteuerung nicht reagiert. In Hamburg wurden zwei Wagen aus dem Verkehr gezogen, in München einer. In Nürnberg kamen weitere Autos hinzu. Schon Ende 2017 begannen die Zulassungsstellen mit der Stilllegung von Fahrzeugen, wie beispielsweise eines VW Amarok in Bochum.  Die Gegner des Rückrufs führen ins Feld, dass VW keine Garantie gibt, dass sich das Update nicht negativ auf Haltbarkeit oder etwa Verbrauch auswirkt. 

Wichtige Fragen und Antworten

Was bedeutet der größte Skandal in der deutschen Automobilgeschichte für die Fahrer manipulierter Autos? Wie wird umgerüstet, und was für Auswirkungen hat das für Verbrauch oder Leistung? Werden Autobesitzer entschädigt? AUTO BILD beantwortet die wichtigsten Fragen. Dazu: Pro und Kontra für den Diesel-Kauf!
Autor: