Schließen

Boris Becker und seine Autos —

Die Autos der Tennislegende

Neuer Wirbel um Boris Becker: Der Wimbledonsieger hat sich nach 13 gemeinsamen Jahren von Ehefrau Lilly getrennt. AUTO BILD zeigt die Autos der Tennis-Ikone!

Zum Jahreswechsel, kurz nach seinem 50. Geburtstag, hatte er sich noch weniger Schlagzeilen gewünscht. Daraus wurde nichts: Deutschlands Tennislegende Boris Becker und seine Frau Lilly haben sich nach neun Ehejahren und 13 Jahren Beziehung getrennt. Das bestätigte Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser gegenüber BILD (Link kostenpflichtig). Ein weiteres Kapitel im bewegten Leben des dreifachen Wimbledon-Champions, das bislang neben dem Sport auch von Frauen und Autos geprägt war.

Krachender Aufschlag zum Karrierestart

Am 7. Juli 1985 trat der junge Tennisspieler Boris Becker auf dem "heiligen Rasen" weltweit ins Rampenlicht: ein letzter krachender Aufschlag, ein ekstatisch-trippelnder Jubel – Becker war Wimbledonsieger. Der erste deutsche, der erste ungesetzte und mit 17 Jahren der jüngste aller Zeiten. Startschuss für eine Sportlerkarriere ohnegleichen. Bis heute im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, beleuchtet auch von AUTO BILD. Denn "Bum-bum-Boris" liebte und liebt Autos, war 2009 bei der Rallye Hamburg Berlin Klassik (HBK) am Start und selbst 23 Jahre lang Inhaber von drei Mercedes-Autohäusern. Am 22. November 2017 wurde "der 17-jährigste Leimener aller Zeiten" (Becker über Becker) 50 Jahre alt.

50 Jahre mit vielen Höhen und Tiefen

Ein halbes Jahrhundert, das bei den meisten anderen Menschen für zwei Leben gereicht hätte: unzählige Höhen als Sportler (drei Einzelerfolge in Wimbledon, insgesamt 49 Turniersiege, Coach von Novak Djokovic, Chef der deutschen Tennisherren), zwei Ehen, vier Kinder, Promi-Liebschaften, eine Tochter nach 'nem Besenkammer-Quickie (bzw. auf der Treppe), Internet-Pionier für AOL ("Äääh, bin ich schon drin?"), Poker-Star, TV-Experte, Dschungelcamp-Gerüchte. Und nicht zuletzt der finanzielle Absturz bis hin zum Insolvenzverfahren. Kürzlich sagte in der "NZZ" über seine Gegenwart: "Ich kann nicht jedes Jahr Wimbledon gewinnen, und ich kann auch nicht jedes Jahr heiraten. Aber mein Geschäft ist meine Marke, und die brennt." Derzeit lebt Boris Becker in London und Zürich.
Becker fuhr als Fahranfänger einen Porsche 959

Beckers erstes Auto war ein Mercedes 190 2.3-16V

Trotz aller vermeintlich dramatischen Geldnöte hat Becker sich stets seine automobile Leidenschaft bewahrt. Die begann bereits, als Boris noch "unser Bobbele" war. Da fuhr er das Auto, von dem damals alle Sportfreunde träumten: einen Mercedes 190er 2.3-16V. Natürlich schwarz, tiefergelegt und mit Coupé-Grill inklusive riesigem Stern im Kühler. Der erste sportliche Baby-Benz. 1985 ein Mega-Hammer-Gerät. "Der 190er war mein erstes Auto. Selbst ausgesucht, selbst bezahlt, den habe ich geliebt." Sagt Becker selbst. Andere Quellen berichten von einem Ford Escort XR3i Cabrio als seinem ersten Auto – in jedem Fall gab es den Ford zeitweise als Sondermodell BB (für Boris Becker). Sein Herz gehört aber Mercedes, zusammen mit Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen war Becker jahrelang Markenbotschafter für die Sternfahrer. In der Galerie zeigt AUTO BILD die Autos von Wimbledon-Legende Boris Becker und seiner (Noch-)Ehefrau Lilly!
Autoren: Tomas Hirschberger, Christian Jeß