Schließen

Abgasskandal: Klage gegen VW —

Diesel-Opfer hoffen auf Sammelklage

Lohnt sich eine Klage gegen VW auf Entschädigung wegen manipulierter Diesel? Ein neues Gesetz für Sammelklagen macht Opfern des Abgasskandals Hoffnung. Nun hat es den Bundesrat passiert.

Geschädigten des VW-Dieselskandals drohen Fahrverbote, Wertverlust, erhöhter Verbrauch, mögliche Steuererhöhungen und technische Probleme durch das Software-Update. Dennoch weigert sich der Volkswagen-Konzern weiter, den Opfern – anders als in den USA – eine Entschädigung zu zahlen. Viele Betroffene scheuen eine Klage, obwohl immer mehr Urteile zugunsten der Dieselbesitzer ausfallen. Jetzt gibt es neue Hoffnung auf die Möglichkeit einer Sammelklage – durch ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz zur sogenannten Musterfeststellungsklage (MFK). Es soll zum 1. November 2018 in Kraft treten und würde auch die Verjährung von Schadenersatzansprüchen zum 31. Dezember 2018 verhindern. Am 6. Juli 2018 billigte auch der Bundesrat die Einführung des neuen Klagerechts. AUTO BILD erklärt, welche rechtlichen Möglichkeiten und Ansprüche die Betroffenen haben!
Autoren: Christian Bruns, Christian Jeß